Montag, 31. Dezember 2018

Das Ende von VIVA

Vermutlich wird fast niemand mehr den Musik-TV-Sender vermissen: VIVA hat heute um 14:00 Uhr seinen Sendebetrieb eingestellt.

Am 1. Dezember 1993 ging VIVA als deutsche Konkurrenz des englischsprachigen MTV Europe an den Start. Es ging darum, vor allem auch deutschsprachiger Musik eine Plattform zu geben. Shows wurden unter anderem von Stefan Raab, Heike Makatsch und Mola Adebisi moderiert. Durch VIVA bekannt wurden auch Jessica Schwarz, Matthias Opdenhövel, Klaas Heufer-Umlauf, Oliver Pocher, Nils Bokelberg, Sarah Kuttner, Enie van de Meiklokjes, Charlotte Roche und Tobias Schlegl.

2004 wurde der Sender von Viacom übernommen, der auch die Konkurrenz MTV gehörte.
Nachdem MTV ins Pay-TV gewechselt war, gab es bei VIVA ab 2011 auch Sendungen von MTV als Wiederholungen zu sehen. Seit 2014 sendete VIVA nicht mehr 24 Stunden am Tag, sondern teilte sich seinen Kanal überwiegend mit Comedy Central. Von 2 bis 14 Uhr erreichte VIVA seine Zielgruppe kaum noch.

Laut Viacom sei VIVA zwar profitabel gewesen, Viacom wolle sich aber auf seine drei Kernmarken MTV, Comedy Central und Nickelodeon konzentrieren.

"Der Sender, gestartet als deutscher Gegenentwurf zu MTV, prägte die Jugend der 90er Jahre und 2000er. VIVA war das YouTube und Spotify einer Generation von Jugendlichen, die Internetzugang noch pro Minute bezahlte", schreibt das Medienmagazin DWDL.de. Der Abschied von VIVA kam unscheinbar daher: keine Live-Show, sondern mit "VIVA Forever - Die Show" nur eine Sendung aus der Konserve.
/TWA

Keine Kommentare:

Kommentar posten