FAQ

Inhalt

  • 1. Kann man seine eigenen Songs covern?
  • 2. Brauche ich für eine Cover-Version oder ein Sample eine Genehmigung?
  • 3. Welche sind die meistgecoverten Songs?
  • 4. Warum stehen bei Cover-Versionen manchmal andere Urheber als beim Original?
  • 5. Welche Voraussetzungen muss ein Musikstück erfüllen, um in die Datenbank eingetragen zu werden?

  • 1. Kann man seine eigenen Songs covern?

    Wir meinen nein. Zumindest heißt das dann nicht Cover-Version.

    Aber es gibt hier unterschiedliche Ansichten. Marc Pendzich schreibt in seiner Doktorarbeit zu diesem Thema: "Als Coverversion [...] wird eine neue Fassung eines zuvor auf Tonträger veröffentlichten Musikwerks bezeichnet, das i. d. R. von anderen Interpreten neu eingespielt und/oder live dargeboten wird. Obwohl der Grad der Veränderung dabei recht unterschiedlich ausfallen kann, bleibt das Originalwerk in seinen wesentlichen Zügen erhalten. Die Songtexte der Coverversionen sind oft Modifikationen unterworfen oder durch anderssprachige, meist thematisch an die Vorlage angelehnte Texte ersetzt."[1] Diese Definition schließt aufgrund der Formulierung "i. d. R. von anderen Interpreten" die Möglichkeit des Sich-selbst-Coverns ein.

    Wie zum Beispiel Ariane Petschow feststellt, wird im Volksmund unter Cover-Version allgemein eine "Neuaufnahme" verstanden, bei er es sich "um eine Neuinterpretation eines bereits zuvor veröffentlichten Werkes eines anderen Künstlers bzw. Urhebers [handelt]. Hierbei wird die Werkgestalt in ihren Grundzügen nicht oder nur geringfügig verändert. Melodie und Text werden zumeist beibehalten. Lediglich kleine Änderungen in Arrangement, Harmonie und Rhythmus und somit in der groben Klanggestalt werden vorgenommen."[2]

    Für unsere Datenbank gehen wir von der letzteren Definition aus. Das heißt, dass wir keine Songs in die Datenbank eintragen, bei der Cover- und Original-Interpret gleich sind. Wir wollen nicht alle Aufnahmen eines Künstlers in der Datenbank aufführen. Trotzdem könnt ihr bei manchen Einträgen bei den Originalen Alternativversionen ("Eigencover" oder "Selbstcover") vom selben Interpreten finden, insbesondere Versionen in anderen Sprachen.

    Quellen:
    1. Zitiert aus: Marc Pendzich, Von der Coverversion zum Hit-Recycling. Historische, ökonomische und rechtliche Aspekte eines zentralen Phänomens der Pop- und Rockmusik, LIT Verlag, Münster, 2004, Seite 2.
    (Informationen zu diesem Buch in unserem Artikel vom 04.03.2005 und unter www.coverversion.de)
    2. Zitiert aus: Ariane Petschow, Die Coverversion und musikalischer Fortschritt? Eine Analyse der künstlerischen Bedeutung der Praktiken des Coverns in der populären Musik, Diplomatica Verlag, Hamburg, 2014, Seite 16.

    2. Brauche ich für eine Cover-Version oder ein Sample eine Genehmigung?

    Dies hängt von der Rechtslage in dem Land ab, in dem das neue Werk veröffentlicht werden soll. Deshalb ist eine allgemeingültige Antwort nicht möglich.

    In Deutschland zum Beispiel bedarf eine Cover-Version einer Genehmigung nur, wenn der Song beim Covern bearbeitet wurde. Auch wenn dies nicht der Fall ist, können aber Lizenzgebühren fällig werden.

    Weitere Informationen zur Rechtslage bei Cover-Versionen sind u. a. unter https://irights.info/artikel/aus-alt-mach-neu/5280 und https://www.soundandrecording.de/stories/der-rechtliche-hintergrund-von-coverversionen/ zu finden. 

    Bei Samples ist nicht nur das Urheberrecht betroffen, sondern auch das Recht des Tonträgerherstellers, da eine konkrete Aufnahme eines Songs übernommen wird. Weiterführende Hinweise sind unter https://irights.info/artikel/fragen-kostet-was/5024 zu finden.

    3. Welche sind die meistgecoverten Songs?

    Das lässt sich nicht seriös beantworten. Keine Auflistung oder Datenbank von Cover-Versionen auf der Welt ist vollständig. Deshalb lässt sich nicht genau sagen, welche Songs am häufigsten gecovert wurden. Zudem hängt das davon ab, ob man nur offizielle Veröffentlichungen oder z. B. auch Liveauftritte ohne Aufnahme mitzählt.

    4. Warum stehen bei Cover-Versionen manchmal andere Urheber als beim Original?

    Im Regelfall sind die Urheber von Cover und Original identisch. Hat das Cover andere oder zusätzliche Urheberangaben, geben wir diese dort an. Andere Urheber können darauf hindeuten, dass die wahren Urheber beim Covern verschwiegen wurden. Ein Beispiel für einen zusätzlichen Urheber beim Cover ist der Texter einer fremdsprachlichen Version.

    5. Welche Voraussetzungen muss ein Musikstück erfüllen, um in die Datenbank eingetragen zu werden?

    Damit ein Folge-Song in die Datenbank eingetragen werden kann, muss er auf einem Tonträger (z. B. CD, Kassette oder Vinyl) oder auf einem Bild- und Tonträger (beispielsweise Videokassette oder DVD) offiziell veröffentlicht worden sein und mindestens in limitierter Auflage im Handel erhältlich gewesen sein.

    Darüber hinaus werden Songdownloads (insbesondere MP3) in die Datenbank eingetragen, wenn
    • entweder der Download in einem (legalen) Downloadshop käuflich erhältlich ist oder nachweislich war
    • oder der Download kostenlos von einem Künstler auf seiner Website, der seiner Plattenfirma oder einem vergleichbaren Portal angeboten wird oder nachweislich wurde und wenn dieser Künstler üblicherweise seine Musik kommerziell, d. h. über den Tonträgerhandel oder Downloadshops, vertreibt.
    Die Verfügbarkeit als Stream (z. B. YouTube-Video) genügt nicht.

    Wenn wir diese Beschränkungen nicht aufgestellt hätten, müssten wir auch jeden Fernsehauftritt, in dem eine vorbestehende Melodie gesummt wird, in die Datenbank aufnehmen und das würde den Rahmen sprengen.

    Bei einem Ursprungs-Song halten wir es nicht ganz so streng. Wenn in einem Song Teile eines Fernsehwerbejingles, eines Handyklingeltons oder der Musik eines Computerspiels verwendet wurden, dann kann so etwas als Quelle in die Datenbank eingetragen werden. Auch Volkslieder können Originale sein.

    Kommentare:

    1. Ab wann sind wieder Neueinträge möglich?

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Das können wir noch nicht sagen, weil die Formulare erst konzipiert und programmiert werden müssen – neben ca. 50 weiteren Programmieraufgaben. Da wir ein reines Freizeitprojekt sind, können wir keine verlässliche Zeitplanung machen. Daher möchten wir an dieser Stelle nichts versprechen. /TWA

        Löschen
    2. Wo steht die Datei

      datenbank.csv

      ? Vielen Dank.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Eine Möglichkeit zum Download der Datenbank, wie es sie bei coverinfo.de gab, wird nicht mehr angeboten. /TWA

        Löschen
    3. Wohin kann man Fehler melden?

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Fehler können bis zur Fertigstellung eines Ticketsystems mit Kontaktformularen nur per E-Mail an die Redaktion gemeldet werden (Adresse siehe Impressum). /TWA

        Löschen
    4. Schade, dass es nicht mehr die Möglichkeit gibt, Euch über ein Formular Neueinträge zukommen zu lassen. :( Habe Euch gerne unterstützt, aber so ist es mitunter für mich bei mehreren Postings einfach nur schwer.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Wir wollen wieder Formulare hierfür entwickeln, allerdings ist dies ins Stocken geraten, weil es an personellen Ressourcen mangelt und andere Entwicklungen höhere Prioritäten haben. Daher bitten wir um Geduld. /TWA

        Löschen
    5. Was ist eigendlich, wenn Originalinterpret und Coverinterpret derselbe sind? Hier sind diesbezüglich einige Eintragungen.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Wie schon bei Frage 1 geschrieben: Manche nennen das bei Interpretengleichheit trotzdem Cover-Version, andere nicht. Wir haben es Alternativversion genannt und bilden es direkt beim Original ab. /TWA

        Löschen