Mittwoch, 2. Oktober 2019

Kann eine Cover-Version mehr als ein Original haben?

Auf den ersten Blick eine triviale Frage, die man im ersten Impuls mit einem glatten „Nein“ beantworten würde. Das Original gibt es nur einmal. Man kann sich drüber streiten, welcher Song als erster erschienen ist, aber der ist dann das Original.

So weit, so einfach – aber leider ist es in der Musikwelt nicht so simpel. Das beste Beispiel, das uns in der Redaktion derzeit Kopfzerbrechen bereitet, sind die sogenannten „Sanremo-Fälle“ in unserer Datenbank. Beim Festival von Sanremo, das von vornherein als Komponisten- und nicht als Interpretenwettbewerb ausgerichtet wurde, war es in den Anfangsjahrzehnten üblich, dass ein Song jeweils von zwei verschiedenen Künstlern dem Publikum und der Jury dargeboten wurde. Ausgezeichnet wurden der Komponist und der Song, und damit beide Interpreten.

Viele Songs des Festivals – und nicht nur die Siegertitel – wurden Welthits und somit natürlich auch vielfach gecovert. Das bringt für uns nun natürlich das Dilemma, dass wir nicht genau festlegen können, welcher Interpret das Original gesungen hat. Bisher haben wir uns vor dieser Entscheidung gedrückt, zumal die alte Version unserer Datenbank nur unter größten Schwierigkeiten zwei Originale für Cover-Versionen zugelassen hätte. Also stehen diese derzeit 344 „Sanremo-Fälle“ ohne direkt zugeordneten Interpreten in der Datenbank und erst im Kommentar werden die beiden Künstler genannt.

Theoretisch denkbar wäre, zwei Originale zuzulassen, aber wollen wir das auch? Vom Grundsatz her nicht, aber wir versuchen natürlich eine praktikable Lösung zu finden. Wir sind schon auf den Gedanken gekommen, den Song, der beim Festival als erster aufgeführt wurde, zum Original und seine Zweitaufführung mit dem anderen Künstler zum Cover zu machen. Aber leider geben die im Netz verfügbaren Quellen keine sicheren Informationen, in welcher Reihenfolge die Songs dargeboten wurden.

Daher unsere Frage an alle Musikfreunde, die unsere Seite kennen und nutzen: Was meint Ihr zu dem Gedanken, dass es zwei Originale geben könnte? Oder sollen wir am bisherigen strikten Grundsatz festhalten und einfach ein Original bestimmen? Gibt es unter Euch jemanden, der zum Sanremo-Festival nähere Informationen hat; jemanden, der vielleicht Quellen kennt, welche die Reihenfolge der Auftritte dokumentieren?

Die „Sanremo-Fälle“ sind nicht die einzigen, die uns mitunter ins Grübeln bringen. Im Disney-Zeichentrickfilm „Aladdin“ wird der Song „A Whole New World“ im Verlauf der Handlung durch Lea Salonga und Brad Kane interpretiert. Aber er wird noch ein zweites Mal gespielt, und zwar am Ende des Films während der gesamten Zeit des Abspanns. Nur dass dieses Mal Peabo Bryson und Regina Belle die Künstler sind. In diesem Fall fiel es uns nach kurzer Diskussion relativ leicht, die Version mit Lea Salonga und Brad Kane als Original einzutragen, da ihre Interpretation im Film vor Peabo Bryson und Regina Belle gespielt wird. Das Soundtrack-Album mit beiden Songs erschien nach der Filmpremiere und damit gab es auch einen Tonträger für die Cover-Version.

Lustig wird es, wenn das Soundtrack-Album vor der Filmpremiere erscheint und auch das gibt es, sogar mit der ähnlichen Konstellation einer Doppel-Interpretation. Im Disney-Zeichentrickfilm „The Lion King“ gibt es den Song „Can You Feel The Love Tonight“ interpretiert von einem ganzen Ensemble von Sängerinnen und Sängern.

Nun kam das Soundtrack-Album am 31. Mai 1994 in den Handel, die Filmpremiere war aber erst am 15. Juni 1994. Damit zählt für uns natürlich das Album als der Tonträger für den Original-Song. Problematisch ist nur, dass sowohl auf dem Album als auch im Film der Song ein zweites Mal erscheint, auch wieder während des Abspanns. Dieses Mal gesungen von Elton John zusammen mit einer anderen Gruppe von Interpreten.

Da das Album zuerst erschienen ist, können wir ja nun nicht sagen: Im Film läuft der Song am Ende, also ist dieser die Cover-Version. Es kann ja jemand mit Leichtigkeit von der CD zuerst den letzten Song anspielen und so den letzten Track zuerst hören. In diesem Fall haben wir aber das „Glück“, dass die Version mit Elton John den Titel „Can You Feel The Love Tonight (End Title)“ trägt; somit ist es für uns wirklich eine Cover-Version, auch wenn sie auf demselben Tonträger ist. Und wie so viele Cover-Versionen hat auch diese das Original an Popularität überholt.

Liebe Musikfreunde, dieser kleine Exkurs sollte nur einmal verdeutlichen, dass es nicht immer so einfach ist festzulegen, was Original und was Cover-Version ist. Aber unsere Frage an die COVER.INFO Community bleibt: Könnt Ihr uns in Bezug auf die „Sanremo-Fälle“ mit Informationen helfen? Wie ist Eure Meinung zu dem Ansatz, einen Cover-Song auf zwei Originale zurückzuführen?

Wir hoffen auf ein zahlreiches Feedback, Platz für Kommentare zu diesem Artikel ist ausreichend vorhanden.
/AME

Kommentare:

  1. Ich wäre dafür, zwei Originale zuzulassen, natürlich mit dem Hinweis auf die Hintergründe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mehrere Originale zuzulassen (mit Hinweis darauf) finde ich eine gute Lösung.

      Löschen
  2. Außerdem gibt es Coverversionen, die Elemente mehrerer Lieder beinhalten und dadurch mehrere Originalsongs haben. So hat Bring Me Edelweiss von Edelweiss (1988) vier verschiedene Originalsongs.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Fall wie diesen nennen wir aber nicht Cover-Version, denn mit "Bring Me Edelweiss" ist ein eigenständiger neuer Song entstanden. Ein Song kann mehrere Zitate enthalten und zugleich eine Cover-Version sein. Auch solche Fälle gibt es. Was man nach der gleichen Logik darstellen könnte, was wir aber bislang immer noch seltsam fänden, wäre einer Cover-Version mehrere Originale zuzuordnen. /TWA

      Löschen